Seite wählen

Das Letzte, was du hörst I Andreas Winkelmann

Matthias: Die Bücher von Herrn Winkelmann bzw. von Frank Kodiak gehören für mich zu den Thriller-Sternstunden meines Lesejahres. Das von seinem Buch “Das Haus der toten Mädchen” bereits die 21. Auflage erschienen ist, spricht für sich und war damals auch meine “Einstiegsdroge”, von der ich bis heute nicht mehr losgekommen bin. Mit “Das letzte, was du hörst”, ist nun das neuste Buch erschienen. Der folgende Klappentext klingt mal wieder nach spannenden Lesestunden.

Der Klappentext / Die Rückseite des Buches:

Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. Sie sind nur für dich. Aber Vorsicht: Wenn du einmal gefangen bist in dieser Welt, kommst du nicht mehr hinaus. Diese Stimme – sie ist das Letzte, was du hörst. Sarah ist süchtig nach dem Podcast «Hörgefühlt». Die Stimme von Podcaster Marc Maria Hagen ist wie ein seidiges Kissen, seine Worte sind Trost für die Seele. Doch Sarah ahnt nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht. Dass hinter den weichen Worten der Tod lauert.

Meine Meinung:

Schon der Prolog hat mich mit dem Jungen an das Monster unter dem Bett glauben lassen und sofort in die Geschichte gezogen. Ich lande in verschiedenen Leben. Da ist Roya, die Journalistin, die durch im Auto durch die Nacht rast, da Martina ihr geschrieben hat.“Hilf mir…ich bin am Baum”, dann ein schrecklicher Unfall – alles dreht sich. Dann lerne ich die Altenpflegerin Sarah kennen,deren Leben gerade an einem schwierigen Punkt ist, denn sie ist sehr unsicher, ob sie mit Ihrem Freund zusammenziehen soll. Die Antworten erhofft sie sich durch ihren Lieblingspodcast “Hörgefühlt” zu bekommen. Wenn eine neue Folge erscheint, ist es wie ein Feiertag für Sie. Sie ist regelrecht süchtig danach und ein großer Fan von Marc Maria Hagen. Seine Stimme ist, was sie durch den Alltag begleitet und ihr großer Wunsch, ihn einmal “live” kennenzulernen, möchte Sie schon bald in die Tat umsetzten. Wieder ein Wechsel und ich lerne die Kommissarin Carola kennen, die nach dem Unfall von Roya zu der beschriebenen Stelle geschickt wird und findet Martina Tod an einem Baum hängen und in den Kopfhörern, die sie bei dem Opfer findet, läuft eine beruhigende Stimme. Das Letzte, was sie gehört hat, war der “Frauenflüsterer” Marc Maria Hagen. Bei ihren ersten Ermittlungen stellt sie jedoch schnell fest, dass es vielleicht doch kein Selbstmord war und eine weitere grausam zugerichtete Leiche wird entdeckt. Gemeinsam mit der Journalistin Roya macht sie sich auf der Suche nach dem, was hinter all dem steckt. Von Beginn an hat dieser Thriller eine unfassbare Sogwirkung. Z eine neue Folge erscheint, ist es wie ein Feiertag für Sie. Sie ist regelrecht süchtig danach und ein großer Fan von Marc Maria Hagen. Seine Stimme ist, was sie durch den Alltag begleitet und ihr großer Wunsch, ihn einmal “live” kennenzulernen, möchte Sie schon bald in die Tat umsetzten. Wieder ein Wechsel und ich lerne die Kommissarin Carola kennen, die nach dem Unfall von Roya zu der beschriebenen Stelle geschickt wird und findet Martina Tod an einem Baum hängen und in den Kopfhörern, die sie bei dem Opfer findet, läuft eine beruhigende Stimme. Das Letzte, was sie gehört hat, war der “Frauenflüsterer”Marc Maria Hagen. Bei ihren ersten Ermittlungen stellt sie jedoch schnell fest, dass es vielleicht doch kein Selbstmord war und eine weitere grausam zugerichtete Leiche wird entdeckt. Gemeinsam mit der Journalistin Roya macht sie sich auf der Suche nach dem, was hinter all dem steckt. Von Beginn an hat dieser Thriller eine unfassbare Sogwirkung. Zunächst sind die ständigen Wechsel der Perspektive etwas verwirrend, klären sich jedoch mit jedem weiteren Kapitel und bereiten den Weg, immer tiefer in die Story einzutauchen. Der Schreibstil von Herrn Winkelmann ist für mich immer wieder wie ein Feuerwerk aus gut gewählten Worten. Klar, einfach und dennoch bauen sich damit unglaubliche Bilder und Gefühle auf, die mir regelmäßig eine Gänsehaut bescheren.   In diesem Fall sind die Worte des Autors so eindringlich, dass ich die sonore, sanfte Podcast-Stimme klar im Gehör hatte und mich mit großer Beklemmung erfasst haben. Die damit einhergehende Atmosphäre war herausragend und hat mich völlig elektrisiert. Mit der Thematik Podcast hat der Autor wieder einmal ein greifbares und modernes Phänomen verarbeitet. Es zeigt auf eindrucksvolle, realistische, aber auch beängstigende Weise, in welchen Strudel Menschen die Führung, Hilfe und Halt suchen geraten können. In diesem Fall hat die Geschichte auch einen sehr starken Sektencharakter und die Stimme erweist sich als der führende Guru. Die Charaktere sind mal wieder unverwechselbar und mit großer Sorgfalt und mit gutem Auge ausgearbeitet. Neben der jungen und sehr facettenreich ausgearbeiteten Journalistin Roya war die in die Jahre gekommene und sehr egoistische Kommissarin Carola Barreis mein Star. Eine unglaublich toughe Frau, die schon viel erlebt hat und nur noch wenige Jahre bis zum wohlverdienten Ruhestand hat. Gemeinsam mit dem Rechtsmediziner Paul hat sie dem Buch eine durchaus humorvolle Note gegeben. Für mich schreit dieses Duo förmlich nach einer Reihe und ich würde mich sehr freuen, mehr von diesem außergewöhnlichen Paar zu lesen. In den ständigen Wechsel der Perspektiven und auch durch die immer wieder eingestreuten Wechsel der Zeiten wurden immer noch neue Funken gezündet, sodass permanent auf den großen Knall gewartet habe. Besonders fesselnd fand ich die Perspektive des Täters und wie ich mühelos in seine Psyche eintauchen konnte und erfahren habe, was ihn zu dem gemacht hat, was er ist und was ihn zu seinem Handeln antreibt. Selbst als die Stränge schon zum größten Teil miteinander verwebt waren, hat die Spannung nicht nachgelassen – ganz im Gegenteil, und so hat Herr Winkelmann aus den verbundenen Strängen zur Krönung noch ein großes Schleifchen an das Spannungspaket gebastelt. Alle Ahnungen und Vermutungen, die ich mir im Kopf zurechtgelegt hatte, wurden immer wieder geschickt pulverisiert. Das Ende war einfach nur Thriller Genuss pur.  Wieder einmal großes Thriller-Kino alla Andreas Winkelmann. 5 von 5 Sterne

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das Letzte, was du hörst

Autor*in: Andreas Winkelmann
Seiten: 366
Veröffentlicht: Juni 2022
ISBN: 3499007517
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Copyright: Rowohlt Taschenbuch